Blog

  • „Cancel culture“ im antiken Rom: Manipulation und Desorientierung

    „Cancel culture“ im antiken Rom: Manipulation und Desorientierung

    Fritz Mitthof Im antiken Rom wurde eine besonders radikale Form der Gedächtnispolitik praktiziert: Es existierte eine spezielle Strafform, die sogenannte damnatio memoriae, welche ein striktes Verbot von Bildnissen und namentlichen Erwähnungen geächteter Personen im öffentlichen Raum vorsah. Dabei kam es allerdings aufgrund diverser Umstände immer wieder zu Unklarheiten und Irrtümern.

  • Wie Karl Lueger aus der rumänischen Geschichte verschwand

    Wie Karl Lueger aus der rumänischen Geschichte verschwand

    Andreea Kaltenbrunner Warum wurden die Artikel zum Wiener Bürgermeister Karl Lueger, der um 1900 in Rumänien sehr beliebt war, aus den Büchern des rumänischen Nationalhistorikers Nicolae Iorga nach 1945 gestrichen? Dieser Beitrag zeigt, welche Folgen dies für das Verständnis des erwähnten Nationalhistorikers und allgemein für die Geschichte des modernen Antisemitismus in Rumänien hatte.

  • Der Fälscher, der Lügner, die Außerirdischen und die Archäologie

    Der Fälscher, der Lügner, die Außerirdischen und die Archäologie

    Fritz BlakolmerArchäologische Fächer sind (leider) in ganz besonderem Maße anfällig für Fakes: Einerseits taucht unter den tatsächlichen Fundobjekten immer wieder Einzigartiges auf, das auf den ersten Blick alles andere als echt wirkt. Andererseits ist die Quellenlage zur Antike oft so gering, dass es verlockend erscheint, ja unvermeidbar ist, Erklärungen auf unsicherer, argumentativ abwägender Grundlage aufzustellen.…

  • Gefälschter Raum, gefälschte Zeit, echte Kunst – Fake, Irrtum, Unterstellung

    Gefälschter Raum, gefälschte Zeit, echte Kunst – Fake, Irrtum, Unterstellung

    Martina Pippal Auch wenn eine gänzlich objektive Geschichtsschreibung nie zu erreichen sein wird, so ist Vorsicht besonders dort geboten, wo sich ein Narrativ, von welcher Seite immer es geformt wird, gänzlich von dem abhebt, was wir heute die Realität – die nach naturwissenschaftlichen Gesetzen funktionierende Welt der sichtbaren Dinge und die faktische Chronologie – bezeichnen.

  • Wie kam es im 5. Jahrhundert zum erfundenen Briefwechsel zwischen einem Heiden und einem Christen? Fälschung als Kompromissversuch in Byzanz

    Wie kam es im 5. Jahrhundert zum erfundenen Briefwechsel zwischen einem Heiden und einem Christen? Fälschung als Kompromissversuch in Byzanz

    Cosimo Paravano Vorstellungen davon und Erzählungen darüber, wie Christ:innen mit dem Erbe der heidnischen Antike umgingen bzw. aus Sicht ihrer Autoritäten hätten umgehen sollen, gibt es viele und vielfältige – damals wie heute. Ein gefälschter Dialog aus frühbyzantinischer Zeit hatte das Ziel, genau dieses Problem zu glätten.

  • Das finstere Mittelalter: Risiken und Nebenwirkungen für die Geisteswissenschaften

    Das finstere Mittelalter: Risiken und Nebenwirkungen für die Geisteswissenschaften

    Sophie Morawitz Es gilt als martialische Zeit ungebildeter, abergläubischer Rüpel, die im Dreck stinkender Siedlungen ihr Leben kläglich vor sich hinfristen: das Mittelalter. Dass es sich dabei aber keineswegs um ein wissenschaftlich haltbares Abbild einer historischen Realität handelt, sondern um eine überzeichnete Klischeevorstellung à la Hollywood, ist vielen nicht bewusst.